It's like there has never been a problem
Karussell symbolisiert für mich das innere Kind, Rausgehen in die Natur, Spass haben u. mein Leben.

"Behind every beautiful thing there is some kind of pain." (Bob Dylan)

"Wer immer das tut ,was er schon kann, bleibt immer das was er schon ist." (Henry Ford)
Und nun schon wieder ein neues Layout. Nein, nicht wirklich. Ich habe lediglich andere Bilder, Naviänderungen durchgeführt und einen anderen Farbhintergrund eingefügt. Alles Liebe, Hanna (Stand 09. März 2011) Außerdem möchte ich nochmal darauf hinweisen, dass ich mich von dem Thema "PRO ANA" ausdrücklich distanzieren will! Ich bin NICHT "PRO ANA"!!! Hast du noch fragen?
So


Kalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31




Attention! Read first! Daily stupidy Über... Gästebuch Kontakt Abonnieren Archiv
Narzissen charakterisieren Frische, Lebendigkeit und dass manchmal ein bisschen weniger eben doch mehr ist




I talk about My way to perfection Meine Wunsch-Traumfigur Meine Ziele und Belohnungen BMI-Schlüssel Neujahrsvorsatz 2010 Wishes 2010 To-Do-List 2010 Make a wish! My own fairytale



Mein Fitness-Center 2011 2010 2009 2008 2007 2004-2006
Krokus symbolisiert: Aufbruch, (Neu-)Anfang, Verwandlung, Entfaltung.




FA? Vielleicht hilft ja das! Fragebogen vor/nach einer FA Abschiedsbrief an Mia Kalorienverbrauch bei 30min. Videos, Triggergefahr! Gedanken, die das Leben verändern können! Wichtige Links, die Dir helfen!



Definition Essstörung Definition Anorexia nervosa Definition Bulimia nervosa Definition Chew and Spit Definition Hungertod
Margeriten versinnbildlicht: Natürlichkeit, das unverfälschte Gute, das Glück




Ana Carolina Reston - The Story Ana Carolina Reston photoshopped Luisel Ramos - The Story Eleane alias Eliana Ramos -The Story Der letzte Weg von Eliana Ramos Die Ramos-Schwestern auf einem Blick Die grausame Wahrheit der ES



Essen? Nein, danke! Hungrige Zeiten Und jeden Tag ein Stück weniger von mir Jeansgröße 0 Herzenssucht Alice im Hungerland
Schneeglöckchen stehen für Hoffnung




Naturally Skinny 1 Naturally skinny 2 Naturally Skinny 3 Naturally Skinny 4 Naturally Skinny 5 Naturally Skinny 6 Naturally Skinny 7 Naturally Skinny 8



Die Abnehm-Bar Gesunder Ernährungsplan Kalorien und Ballaststoffe Negative Kalorien Leere Kalorien Warum sind Kalorien wichtig? Den Kalorienverbrauch ankurbeln Wieviele Kalorien brauche ich nun? Die 25 besten Lebensmittel Obst & Gemüse Salate Frühstück
Maiglöckchen verkörpert Rückkehr des Glücks




News V.I.P 200 Dinge, die man im Leben gemacht haben muss Billige Freizeitbeschäftigung Werte fürs Leben Wege zur Gelassenheit Lachen ist die beste Medizin x . x Charles C. Finn Aschermittwoch - Fastenzeitbeginn Neue Art der Askese? Tell me a poem Haftungsausschluss Videos

Counter/Zähler


Hinfallen ist keine Schande, nur liegen bleiben!

 

 

 

Okay, es ist wieder passiert? Du hattest einen Fressanfall? Hast du alles gegessen, was du finden konntest und jetzt furchtbare Gewissensbisse? Keine Angst, da bist du nicht allein, denn alle die eine Essstörung haben kämpfen damit.

Wir müssen es einfach akzeptieren, das es zu unserer Krankheit gehört. Aber allein die Tatsache, dass wir erkennen, dass es falsch war ist zwar ein guter Anfang, aber das Wissen alleine reicht nicht aus. Akzeptiere es JETZT! Es ist geschehen. Bitte mach jetzt nicht den Fehler, dass du deswegen auf die Toilette rennst. Versuche die Situation zu retten, indem du gegen den Druck des Erbrechens ankämpfst. Ein Fehler reicht, aber begehe jetzt nicht noch den zweiten, indem du auch noch auf die Toilette gehst. So gewinnt die Bulimie in allen Zügen. So steht es wenigstens 1:1 für dich und der Essstörung.

Ich weiß, du wirst dir jetzt denken:

"Oh Gott, jetzt werde ich aber fett, wenn ich nicht aufs Klo gehe!"

Das habe ich mir auch immer gedacht. Es stimmt auch. Es bringt jetzt nichts, wenn ich dir ein Märchen erzähle von wegen keine Angst, es wird dein Gewicht in keinster Form beeinflussen. Wir beide wissen, dass es unweigerlich dazu führt.

ABER:

Wenn du wirklich von den Fressanfällen u./o. der Bulimie wegkommen willst, mußt du JETZT stark sein. Denke dir: "Nein, ich werde jetzt nicht der Bulimie nachgeben und den Finger reinstecken!" Auch wenn du Angst vor den Folgen (Gewichtszunahme) hast.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich, umso öfter ich gewonnen habe gegen den Drang des Erbrechens zu kämpfen umso leichter ist es mir mit der Zeit gefallen. Je öfter ich damit konfrontiert wurde, desto mehr dachte ich darüber nach ob es Sinn macht das alles zu essen. Nein. Natürich nicht. Ich habe mir immer schon gedacht, ich muss bescheuert sein, wenn ich das ganze Procedere über mich ergehen hab lassen. Seien wir doch mal ehrlich. Im Prinzip könnten wir gleich das Essen zusammenmixen und ins Klo schütten, wäre im Endeffekt das gleiche Ergebnis. Aber wir versuchen immer eine Befriedigung im Essen u. ev. sogar im Erbrechen zu finden. Aber alles was übrig bleibt ist Enttäuschung, Wut und Selbstzerstörung.

Es hat einige Zeit gebraucht in der ich täglich daran ankämpfte nicht erbrechen zu gehen, weil ich wußte auch morgen wird die Waage wieder mehr anzeigen. Mit der Zeit fiel es mir aber immer leichter die Gewichtszunahme zu akzeptieren, denn ich hatte noch was gewonnen:

Ich bin jetzt FREI VON BULIMIE!

Eines Tages, es war Anfang Juli 2010 war mir das alles einfach zu blöd. Jedesmal wenn ich vor den Lebensmitteln im Geschäft stand führte ich eine innerliche Diskussion, ob ich dem Fressdrang nachgeben soll oder es lieber lasse und dafür NICHT WIEDER ein paar Kilos mehr auf die Waage bringe. Der Gedanke, dass ich nach Hause gehen kann ohne etwas falsches gemacht zu haben und mein Gewicht dabei zu retten gefiel mir. Ich ging dann ohne einem Berg an Lebensmitteln nach Hause. Ich saß meine Portion, die ich für mich als angemessen empfand inkl. einer kleinen Leckerei zum Trost und war sehr zufrieden beim Kampf gesiegt zu haben. Ich hatte somit beides. Essen mit einer Süßigkeit und keine weiteren Kilos mehr auf der Waage. Diese innerlichen Diskussionen waren und sind immer noch vorhanden. Aber ich gebe nicht auf. Sicher esse ich manchmal doch wieder zu viel. Aber es hält sich in dem Mass, dass ich nicht deswegen Gewissensbisse mehr bekomme oder auch nur annähernd ans Erbrechen denke. Im Gegenteil. Es sind jetzt seitdem ca. drei Monate vergangen und bin wirklich überrascht, wie schnell ich den Gedanken ans Erbrechen von mir lösen konnte. Hin u. wieder mal passiert es, dass ich daran denke, aber es dauert keine weitere Sekunde, wo ich innerlich zu mir sage "Sicher nicht!" Es stellt für mich einfach keine Diskussion mehr dar. Ich akzeptiere einfach, dass ich (zuviel) gegessen habe und aus. Schluss. Vorbei. Der Vorteil daran ist, dass ich gleich zwei Fliegen auf einem Schlag erledigt habe:

  1. Habe ich mich nicht unnötig vollgestopft und somit habe ich mir den nächsten Punkt erspart.
  2. Nämlich den Gang zum Klo (u. alle Folgen die damit einher gehen wie körperl., psychische oder finanzielle Schäden)

Also wenn das kein großer Gewinn ist? Es ist mir aber die Sache wert, den Schmerz der Gewichtszunahme zu ertragen, wenn ich dafür die Bulimie los bin. Und genau da passt jetzt der folgende Satz, den ich gerade zufällig im Fernsehen gehört habe, während ich das alles schreibe:

Schmerz ist der Preis für die wichtigen Dinge im Leben!

Bei mir war es also so: Zuerst habe ich es geschafft nicht mehr auf die Toilette zu gehen und als zweites gesünder und in normalen Mengen einzukaufen. Glaub aber jetzt nicht, dass ich überhaupt kein Problem damit habe, so fett geworden zu sein. Natürlich habe ich die. Ich traue mir nicht einmal hier, wo ich anonym bin mein derzeitiges Gewicht zu veröffentlichen. Aber es ist wie es ist: Die Bulimie los zu sein ist einfach wichtiger als alles andere auf der Welt. Abnehmen kann ich immer noch. Hauptsache die Bulimie kommt nie, nie wieder. Aber auch dafür habe ich keine Garantie. Vielleicht kommt sie wieder, keine Ahnung. Aber eines weiß ich ganz gewiss: Jeder Tag ohne Bulimie ist die Anstrengung wert und mein Leben lebenswerter.

Ich würde aber nie behaupten, dass ich jetzt von der Bulimie geheilt bin. Ich muss jeden Tag überlegen ob, wann, was und wieviel ich ess soll/darf. Noch esse ich für meine Größe und meinem Tagesbedarf einfach zuviel. Ich halte zumindest die letzten ~ 4 Wochen mein Gewicht. Das buche ich ebenfalls als weiteren Erfolg ab. Du wirst es vielleicht nicht glauben, aber die Tatsache wieder einen Tag erfolgreich absolviert zu haben bringt mir am nächsten Tag das selbe Glücksgefühl wie wenn ich auf der Waage ein paar Gramm weniger wiege. Der Sieg zählt. Aber das funktioniert nur, wenn du auch sehen kannst, dass es ein ERFOLG ist, wieder gegen einen Fressanfall standgehalten zu haben.

Du mußt lernen, die kleinen Fortschritte zu sehen. Horche in dich hinein, dass können wir beide sehr gut. Wir sind quasi Meister darin auf unsere Gedanken zu hören. Das dumme daran ist nur, dass wir dazu neigen, immer nur auf die schlechten, bösen Gedanken zu hören. Die guten Nachrichten in unserem Gehirn werden quasi verdrängt. Höre in dich hinein, dass auch Gutes in dir steckt, nämich die Kraft zu widerstehen, so weh es auch in diesem Moment tut! Aber der Schmerz vergeht und die Freude gewonnen zu haben wird jedesmal ein bißchen lauter. Und da haben wir schon das nächste Problem oder positive gesehen den nächsten Schritt, der zu bewältigen ist:

Höre bewusst auf die kleinen Erfolge! Das ist ab jetzt dein Treibstoff fürs nächste Mal, wenn die bösen Gedanken dich fertig machen wollen, dass du nach einem Fressanfall erbrechen gehen sollst. Dann sag ganz stolz:

"Beim letzten Mal habe ich es geschafft und ich werde es auch heute schaffen!"

Das ist AB SOFORT der Motor bzw. der Kraftstoff aus dem du in Zukunft die Energie gewinnst auch beim nächsten Mal stark zu bleiben. Das ist mein Erfolgsrezept (zuminest bis dato). Dadurch habe ich es geschafft von der Bulimie weg zu kommen. Nämlich durch die Kraft der kleinen oder gar wirklich klitzekleinen Erfolge. Hebe die Erfolge hervor und nicht bei Versagen wieder darauf herumhacken wie zB. "Scheiße, ich bin soo doof und ich bin soo ein Idiot! Schon wieder hab ich versagt!" Nein. Sage lieber zu dir "okay, ich habe wieder einmal versagt, aber dasist jetzt so und ich kann es jetzt nicht mehr ändern. Aber beim nächsten Mal mach ich es wieder besser!" Gib in Zukunft dem Misserfolg nicht mehr so viel Aufmerksamkeit. Im Gegenteil. In Zukunft schenkst du dem Misserfolg immer weniger und weniger dafür aber den kleinen Erfolgen immer mehr und mehr Aufmerksamkeit. Genau das ist jetzt das UM und AUF in der Situation. Ich habe ja schon oben gesagt, es ist auch schon ein Erfolg, wenn du nach einem Fressanfall nicht den Finger in den Hals steckst. Das darfst du nie vergessen!

Also zusammengefasst heißt das:

  1. Ich habe mir Tage zuvor immer wieder gesagt, dass ich zunehmen werde, wenn ich nach einer Fressattacke nicht mehr aufs Klo gehe. Solange bis ich mir dessen vollkommen bewußt war und mir klar wurde, dass darum kein Weg vorbei führt!
  2. Ich habe versucht dem Druck nach einer FA erbrechen zu wollen zu widerstehen indem ich immer wieder Punkt 1 vor Augen geführt habe und mir der Wunsch zu Siegen immer stärker wurde.
  3. Nachdem ich immer öfter den Erfolg hatte dem Druck zu widerstehen ist mir auch täglich immer mehr die Lust auf Fressorgien vergangen. Wer will schon immer mehr an Gewicht zu legen, als er in Schritt 2 sowieso schon getan hat?
  4. Anschließend schaffte ich es zu akzeptieren, das ich so viel zugenommen habe. Aber es ist mir nur deswegen halbwegs gelungen, weil ich mir bewußt bin, dass es ein Nebeneffekt auf dem Weg der Genesung ist. (Schmerz ist der Preis für die wichtigen Dinge im Leben! Ein genialler Satz, findest du nicht?)
  5. Nun versuche ich es zu akzeptieren, dass ich nicht sofort wieder in eine Radikaldiät verfallen darf. Denn genau das wäre jetzt wieder ein riesiger Schritt zurück oder gar das Ende des bisherigen Erfolgs. Denn nichts führt schneller wieder zurück zur Bulimie als eine Radikaldiät. Der Misserfolg ist damit vorprogrammiert. Alles wäre umsonst gewesen und der komplette Mist würde von vorne anfangen. Und wenn man schon mal bis Schritt 5 gekommen ist, will man nicht wieder in diese schreckliche Welt zurückkehren! Also heißt es jetzt in dieser Phase ausharren, dem Körper Zeit lassen sich von der Bulimie und den Fressattacken zu erholen. Also beschließe ich dem Körper eine Pause von allem zu gönnen bevor ich wieder eine Diät wage. Jetzt liegt das Augenmerk darauf, dass ich täglich versuche nicht weniger aber auch nicht mehr als drei Mahlzeiten zu mir zu nehmen, die einerseits ausreichend und andererseits auch ausgewogen ist. Aber es ist gar nicht so einfach. In dieser Phase stecke ich derzeit fest. Manchmal fall ich aber auch wieder auf die Stufe 4 zurück. Es ist noch ein hin u. her. Aber ich kämpfe weiter. Ich neige immer noch viel zu sehr dazu, mir ungesunde Lebensmittel zu "gönnen".
  6. Die Zeit der Erholung ist vorbei. Ich habe meinem Körper genug Zeit gelassen, dass ich gelernt habe drei ausgewogene Mahlzeiten zu essen. Wann der Tag kommt, bis ich zu Schritt 6 übergehe weiß ich nicht. Jetzt funktioniert noch Schritt 5 definitiv nicht. Also ans Abnehmen ist derzeit noch gar nicht zu denken. Auch wenn ich darauf hoffe, dass es täglich weniger wird. Aber zuerst muss ich den vorigen Schritt mit bravour schaffen. Erst dann kann ich wieder VORSICHTIG und mit BEDACHT an eine Diät heranwagen. Aber immer mit einem Auge darauf, nicht wieder in eine radikale Diät zu verfallen. Radikal in der einen Form das ich wieder kaum was esse und in der anderen Form, dass ich wieder ein ungesundes Ziel der Gewichtsreduktion verfolge. Sprich ich versuche mich auf eine ausgewogene Ernährung zu konzentrieren und ein angemessenes u. gesundes Gewichtsziel anzustreben. In meinem Fall wäre das zw. 55-50kg (wäre ein BMI zw. 20-18). Alles was niedriger wäre ist schon wieder ungesund (Magersucht) und ich will ja gesund werden und nicht wieder in die nächste Krankheit schlittern!!!

Also geben wir beide nicht auf und wir werden weiter kämpfen. 

Und so werden es immer mehr kleine Erfolge, aber in Summe wird der Erfolg auch immer größer!

Somit bleibt mir nichts anderes zu sagen, als dass ich dir alle Kraft der Welt wünsche und gib nicht auf! Es kann nur mehr bergauf gehen!

 

P,S; Zum Schluß schaue dir nochmal das Bild ganz oben an! Das gibt dir sicher nochmal Kraft!

 

 

geschrieben am 11. Oktober 2010

Ich behalte mir das Recht vor, jederzeit meine Ansichten, Einstellungen und Meinungen zu ändern!

 

 

 

 

Design ? Picture
Gratis bloggen bei
myblog.de