It's like there has never been a problem
Karussell symbolisiert für mich das innere Kind, Rausgehen in die Natur, Spass haben u. mein Leben.

"Behind every beautiful thing there is some kind of pain." (Bob Dylan)

"Wer immer das tut ,was er schon kann, bleibt immer das was er schon ist." (Henry Ford)
Und nun schon wieder ein neues Layout. Nein, nicht wirklich. Ich habe lediglich andere Bilder, Naviänderungen durchgeführt und einen anderen Farbhintergrund eingefügt. Alles Liebe, Hanna (Stand 09. März 2011) Außerdem möchte ich nochmal darauf hinweisen, dass ich mich von dem Thema "PRO ANA" ausdrücklich distanzieren will! Ich bin NICHT "PRO ANA"!!! Hast du noch fragen?
So


Kalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31




Attention! Read first! Daily stupidy Über... Gästebuch Kontakt Abonnieren Archiv
Narzissen charakterisieren Frische, Lebendigkeit und dass manchmal ein bisschen weniger eben doch mehr ist




I talk about My way to perfection Meine Wunsch-Traumfigur Meine Ziele und Belohnungen BMI-Schlüssel Neujahrsvorsatz 2010 Wishes 2010 To-Do-List 2010 Make a wish! My own fairytale



Mein Fitness-Center 2011 2010 2009 2008 2007 2004-2006
Krokus symbolisiert: Aufbruch, (Neu-)Anfang, Verwandlung, Entfaltung.




FA? Vielleicht hilft ja das! Fragebogen vor/nach einer FA Abschiedsbrief an Mia Kalorienverbrauch bei 30min. Videos, Triggergefahr! Gedanken, die das Leben verändern können! Wichtige Links, die Dir helfen!



Definition Essstörung Definition Anorexia nervosa Definition Bulimia nervosa Definition Chew and Spit Definition Hungertod
Margeriten versinnbildlicht: Natürlichkeit, das unverfälschte Gute, das Glück




Ana Carolina Reston - The Story Ana Carolina Reston photoshopped Luisel Ramos - The Story Eleane alias Eliana Ramos -The Story Der letzte Weg von Eliana Ramos Die Ramos-Schwestern auf einem Blick Die grausame Wahrheit der ES



Essen? Nein, danke! Hungrige Zeiten Und jeden Tag ein Stück weniger von mir Jeansgröße 0 Herzenssucht Alice im Hungerland
Schneeglöckchen stehen für Hoffnung




Naturally Skinny 1 Naturally skinny 2 Naturally Skinny 3 Naturally Skinny 4 Naturally Skinny 5 Naturally Skinny 6 Naturally Skinny 7 Naturally Skinny 8



Die Abnehm-Bar Gesunder Ernährungsplan Kalorien und Ballaststoffe Negative Kalorien Leere Kalorien Warum sind Kalorien wichtig? Den Kalorienverbrauch ankurbeln Wieviele Kalorien brauche ich nun? Die 25 besten Lebensmittel Obst & Gemüse Salate Frühstück
Maiglöckchen verkörpert Rückkehr des Glücks




News V.I.P 200 Dinge, die man im Leben gemacht haben muss Billige Freizeitbeschäftigung Werte fürs Leben Wege zur Gelassenheit Lachen ist die beste Medizin x . x Charles C. Finn Aschermittwoch - Fastenzeitbeginn Neue Art der Askese? Tell me a poem Haftungsausschluss Videos

Counter/Zähler


Der Abschiedsbrief an Bulimia Nervosa

Heute stehe ich hier, weil ich mich von der Bulimia Nervosa verabschieden möchte.

Sie war seit Mitte August 2006 meine fast tägliche Begleiterin und hat mir durch schwierige Situationen geholfen, die ich sonst vielleicht nur mit Ritzen überstanden hätte.

Sie war oft sehr intuitiv, unkontrollierbar, schmerzhaft und zum sterben traurig.

Oft habe ich mir gewünscht, dass sie eine menschliche Personifizierung ist, mit der ich plaudern kann. Vor allem dann, wenn ich sehr alleine war und ich jemanden gebraucht hätte. Sie war auf jeden Fall da. Immer zur Stelle, auch dann, wenn ich lieber in Ruhe gelassen werden wollte. Oft habe ich sie verwunschen, gefleht zu gehen und dennoch ist sie bei mir geblieben, als hätte sie die Ohren zugehalten, um nicht zu hören, wie laut ich weine.

Die Bulimie hat aber auch positive Seiten an sich gehabt. Ohne sie stünde ich nicht da, wo ich heute bin. Ich bin nicht nur mit ihr gemeinsam älter geworden, nein, sie hat mir auch sehr viele Seiten des Lebens eröffnet, die sonst verschlossen geblieben wären. Ich habe mich durch sie selbst näher kennen gelernt und Seiten an mir entdeckt, von denen ich nichts wusste. Sie hat mir zu  mehr Selbstvertrauen verholfen und zu mehr Ehrlichkeit zu mir selbst. Ich habe dadurch Freunde kennen gelernt, die ich sicher sonst nie getroffen hätte. Nicht nur durch sie habe ich die Therapie begonnen, aber sie war der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat. Durch sie bin ich einige Schritte weiter gekommen.

Aber jetzt ist der Moment gekommen, wo es Zeit wird, sich von ihr zu verabschieden und Lebewohl zu sagen. Einerseits mit einem lachenden und andererseits mit einem weinenden Auge. Es macht mir irgendwo Angst, jetzt ohne sie zu sein. Das gibt mir das Gefühl noch mehr allein zu sein, als ich es schon bin. Es ist so, dass nun wieder eine Zeit anbricht, die ich zwar schon vor ihr kannte, aber trotzdem ist diese Zeit befremdend für mich.

Ich nehme Abschied mit einem lachenden Auge, weil ich mich aber auch freier dadurch fühle. Es überkommt mich das Gefühl von Freiheit und dass ein riesengroßer Ballast von meinem Körper fällt. Das Gefühl bringt mich wieder zum Lachen und schmeckt nach Lebensfreude. Freude wieder andere alte Freunde  zu sehen und „Hallo!“ zum Leben zu sagen.

So sage ich nun „Lebwohl Bulimia Nervosa, und gehe hin in Frieden wo du hingehörst. Nämlich in die Vergangenheit. Auf das du für immer und Ewig in Stille ruhst. Amen“

Zum Abschluss entzünde ich eine Kerze und Räucherstäbchen, sodass der Geist und dein Wille dir in die Vergangenheit folge… und bete für dich das Vater unser.

Vater unser im Himmel.
Geheiligt werde dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe
Wie im Himmel so auch auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute und
Vergib uns unsere Schuld.
Wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
Sondern erlöse uns von den Bösen.
Den Dein ist das Reich und die Kraft und
Die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

Design ? Picture
Gratis bloggen bei
myblog.de